Rankings – Oder: Das Leben hat mit Rankings nichts zu tun

13.12.2017

 

Alles Jahre wieder gibt es sie: Die beliebten Umfragen, was einen guten Arbeitgeber auszeichnet. Diese Frage kann man beliebig variieren. Z.B. kann man es so formulieren: Wann sind Sie in ihrem Job zufrieden?

Dann gibt es aufwändige Studien, in denen wissenschaftlich genau das Ergebnis ermittelt wird. Das Ergebnis wird in den allermeisten Fällen dann als Ranking dargestellt. Rankings sind Reihenfolgen der Wertigkeit oder Wichtigkeit. Je weiter oben ein Wert steht, um so wichtiger ist er den Beschäftigten. So weit so gut. Oder auch nicht!

Wie Sie Ihren Stellenanzeigen zu mehr Wirkung verhelfen

 

Klicken Sie einfach auf den Vorwärts oder Rückwärts-Pfeil!

 

 

 

 

Employer Branding – Kann man die eigene Arbeitgebermarke tatsächlich selber gestalten?

2. Mai 2017

Ein Mensch ist, was er ist. Man kann aus einen Menschen nichts anderes machen, als er ist. Sonst wäre das Ergebnis wenig authentisch. Das gleiche gilt auch für Unternehmen. Sie sind erst mal so, wie sie sind. Insofern kann man nicht einfach eine Arbeitgebermarke am Schreibtisch entwerfen und dann werbewirksam verkaufen.

Digitalisierung und Führung

22.Mai 2017

 

Es werden in den einschlägigen Fachkreisen immer die gleichen Themen bewegt. Wer heute etwas zum Thema Führung sagen will, muss bei der Digitalisierung anfangen. Denn die Digitalisierung ändert alles und macht Führung zu einer echten und völlig neuen Herausforderung.

Dieser stetige Einheitsbrei hat tatschlich Wirkung, denn nicht wenige Trainer und Coaches stimmen in dieses Lied mit ein, verkaufen Seminar und Bücher zu eben jenem Thema Führung 4.0.

Die eigene Karriereseite - Ihr wichtigster Employer Branding und Recruiting-Kanal

 

17. Januar 2017

 

Die eigene Karriereseite ist der wichtigste Kanal für das Employer Branding und Recruiting eines jeden Unternehmens. Soweit die Theorie, die kaum von jemandem bezweifelt wird. Um so erstaunlicher, dass aber viele Karriereseiten diesem Anspruch kaum gerecht werden. 

Hier ein paar Tipps, damit Ihr Netzauftritt für potenzielle Mitarbeiter etwas spannender wird.